Ein OP-Mikroskop für Tansania

In einem Beitrag in unserer Rubrik „International“ haben wir das Dr. Atiman Hospital im tansanischen Sumbawanga bereits vorgestellt. Bereits zum vierten Mal war das Deutsche Komitee zur Verhütung von Blindheit in diesem Jahr mit einem Augencamp in der 125.000 Einwohner zählenden Stadt in Süd-Ostafrika tätig. Dabei geht es hauptsächlich darum, tansanische Kollegen auszubilden, damit mittelfristig die Operationen komplett von einheimischen Fachkräften durchgeführt werden können.

Um eine solche operative Ausbildung zu ermöglichen, benötigt es neben Ausbildern auch eine gute Technik vor Ort – vor allem ein hochwertiges Operationsmikroskop. Operateur und Assistent können damit gemeinsam Augenoperationen durchführen und die Eingriffe als Team überwachen. Ein solches Mikroskop gab es bislang in Sumbawanga nicht. Daher haben die Gesellschafter der Augenklinik-Walsum GmbH im Frühjahr 2019 entschieden, ein Operationsmikroskop für Ausbildungszwecke zu spenden und nach Tansania zu verschiffen. Ein kompliziertes Unterfangen.

An der Aktion waren viele Akteure beteiligt. So haben die Techniker der Neusser SMT GmbH das gebrauchte Gerät kostenlos überarbeitet. Und auch die Firma Carmediaconcept aus Dinslaken hat bei der Verpackung des 150 Kilogramm schweren Mikroskops erstklassige Arbeit geleistet. Den professionellen Transport übernahm Marcus Strotkötter von Interplast Germany. Er sorgte also dafür, dass das Mikroskop auch wirklich dort ankam wo es hinsollte. Last but not least kümmerte sich Simone Henzler vom Deutschen Blindenhilfswerk DBHW um die Finanzierung von Verpackung und Versand.

Seit einigen Wochen befindet sich das Mikroskop vor Ort und wartet auf den nächsten Einsatz mit dem Deutschen Komitee zur Verhütung von Blindheit im Oktober 2019.

Unser herzlicher Dank gilt all jenen, die sich an der Realisierung dieses tollen Projekts beteiligt haben.

PS: Verpackung und Versand haben insgesamt über 5.000 Euro gekostet. Kosten, die zunächst das Deutsche Blindenhilfswerk DBHW übernommen hat. Dennoch würden wir uns über Spenden freuen, die dann in dieses Projekt fließen.