Refraktiv chirurgische Eingriffe

Refraktiv chirurgische Eingriffe haben zum Ziel eine Fehlsichtigkeit des Auges (Ametropie) direkt am oder im Auge so zu korrigieren, dass eine weitgehende Unabhängigkeit des Patienten von Brille oder Kontaktlinse für das Sehen in der Ferne entsteht.
Um dieses Ziel zu erreichen gibt es unterschiedliche Verfahren wie die Behandlung mit einem Excimer-Laser (PRK, LASIK, LASEK), linsenchirurgische Eingriffe (clear lens extraction, PRELEX) oder inzisionale OP-Verfahren (radiäre Keratotomien) an der Hornhaut.

Zur Planung eines solchen Eingriffs ist immer eine gründliche augenärztliche Untersuchung notwendig. In dem dann folgenden Beratungsgespräch informieren wir Sie gerne über Möglichkeiten und Grenzen der Behandlungsverfahren.
Ein Teil der refraktiv chirurgischen Eingriffe wird in der Augenklinik-Walsum selbst durchgeführt. Falls ein laserchirurgisches OP-Verfahren sinnvoll sein sollte, würden wir Ihnen kompetente OP-Zentren empfehlen.

Refraktiv Chirurgische Eingriffe sind fast ausnahmslos Selbstzahlerleistungen. Eine möglicherweise entstehende Arbeitsunfähigkeit führt nicht zu Leistungen seitens der Krankenkasse oder des Arbeitgebers.