Spezielle Kataraktchirurgie

In den letzten Jahren haben einige technische Neuerungen die therapeutischen Möglichkeiten, die sich im Rahmen der Kataraktchirurgie bieten grundlegend verändert:

IOL-Master

IOL-Master

IOL-Master

IOL-Master

Mittels der optischen Biometrie (IOL-Master (siehe Foto)) ist die Vermessung des menschlichen Auges in einer bis dahin nicht dagewesenen Präzision  möglich geworden. Diese exakte Vermessung ist die Vorraussetzung dafür, dass die Restrefraktion (verbleibende Brillenstärke) nach der Operation möglichst gering ist. Neben einer Verbesserung der Sehschärfe, können die meisten Patienten jetzt die Hoffnung haben, dass Ihre Brille nach der Operation deutlich dünner wird. In Einzelfällen wird die Fernbrille so komplett überflüssig. Die Notwendigkeit zum Tragen einer Lesebrille wird hiervon allerdings nicht berührt.

Keratograph

Keratograph

Bei der Untersuchung mit dem Keratographen wird ein Spiegelbild der Hornhautoberfläche erstellt. Dieses Spiegelbild wird mathematisch berechnet und graphisch dargestellt. Es ergeben sich wichtige Informationen über die Brechnungseigenschaften der Hornhaut. Diese Untersuchung ist unerlässlich, wenn Sonderlinsen mit verbesserten optischen Eigenschaften verwendet werden sollen.

Endothelkamera

Endothelkamera

Endothelkamera

Endothelkamera

Endothelkamera

Endothelkamera

Die Endothelkamera erstellt ein Foto der Endothelzellen an der Hornhautrückfläche. Neben der Zahl der Zellen pro Quadratmillimeter lassen sich Aussagen über Form und Größe der Endothelzellen treffen. Eine ausreichende Zahl gut funktionierender Endothelzellen ist wichtig für eine klare transparente Hornhaut. Egal ob Standard- oder Sonderlinsen Verwendung finden, empfehlen wir diese Untersuchung, um unliebsame Überraschungen nach erfolgter Operation zu vermeiden.

Bei der Optischen Kohärenztomographie (OCT) wird mittels einer schmerzfreien Laseruntersuchung ein Schnittbild der zentralen Netzhaut erzeugt.

OCT

Bei der optischen Kohärenztomographie (OCT) wird die zentrale Netzhaut auf feinste Veränderungen untersucht, die unter Umständen bei der “Standarduntersuchung” der Netzhaut nicht erkannt werden können. Neben der Hornhaut und der Linse ist die Funktion der zentralen Netzhaut entscheidend für einen guten Seheindruck nach erfolgter Kataraktoperation.